Neues Projekt: querstadtein ist Teil von „Migration Lab Germany“

Neues Projekt: querstadtein ist Teil von „Migration Lab Germany“

Die Universität Hildesheim hat uns als High Impact Institution ausgewählt, Teil des Migration Lab Netzwerks zu werden und ein neues Projekt zum Thema „Migrationsgeschichten“ zu entwickeln. Im Netzwerk sind sowohl Mitglieder aus der Praxis als auch Wissenschaftler*innen vertreten. 

 

Vielfältige Perspektiven auf Migration

Im Migration Lab wird die Frage im Mittelpunkt stehen, wie in Deutschland über Migration, Flucht und angrenzende Themen der Postmigrantischen Gesellschaft gelernt wird. Hier trifft querstadtein auf einen bunten Mix an Multiplikator*innen. Vom Theater über Gedenkstätten, Migrant*innenselbstorganisationen bis hin zu einer Schule werden wir unterschiedliche Perspektiven aus der Praxis kennenlernen.

 

Multimediales Bildungsarchiv

Ziel ist, dass aus dem Austausch heraus ein Archiv mit Materialien für Kinder und junge Erwachsene zum Thema Migration und Flucht entsteht. Vorbild sind dabei Reimagining Migration aus den USA, die ebenfalls Teil des Netzwerks sind. Bei der Entwicklung wird uns die Universität Hildesheim unterstützen und mit wissenschaftlicher Expertise zur Seite stehen. Wir freuen uns sehr darauf, uns mit ihnen und den anderen 14 anderen Akteur*innen aus der Praxis auszutauschen.

Das Projekt Migration Lab wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, von der Bundeszentrale für politische Bildung und von der Stiftung Erinnerung Verantwortung Zukunft.