Über querstadtein

Wer bei uns eine Stadtführung bucht, zahlt einen Teilnehmerbeitrag. Diese Einnahmen decken jedoch nicht unsere Kosten. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir zusätzlich von der Bundeszentrale für Politische Bildung und der Stiftung der Berliner Sparkasse gefördert werden. Darüber hinaus zahlen unsere Vereinsmitglieder einen Mitgliedsbeitrag und wir bekommen Spenden von Einzelpersonen oder Unternehmen, die unsere Arbeit unterstützen möchten.

Wir zahlen den Stadtführer*innen ein faires Honorar. In der Geschäftsstelle kümmern sich drei Mitarbeiter*innen um alles Organisatorische: Wir koordinieren die Buchungsanfragen und sprechen die Termine mit den Stadtführer*innen ab. Mit neuen Stadtführer*innen entwickeln wir neue Touren und kümmern uns um die Qualitätssicherung sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem machen wir die Buchhaltung, verwalten die Fördermittel, pflegen die Website, koordinieren die Arbeit mit unserem ehrenamtlichen Vorstand und halten den Kontakt zu Projekt- und Netzwerkpartner*innen.

Unsere Rechtsform ist der gemeinnützige eingetragene Verein. Sie verpflichtet uns, alle Einnahmen für die gemeinnützigen Zwecke zu verwenden, die in unserer Vereinssatzung festgelegt sind. Während sich viele Vereine jedoch allein aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördermitteln finanzieren, erwirtschaften wir über die Teilnehmerbeiträge einen Teil unserer Kosten selbst. Das verschafft uns die nötige Unabhängigkeit, um querstadtein weiterentwickeln zu können. Denn gerade Fördermittel sind fast immer projektgebunden und oft auf ein Jahr begrenzt. Wir arbeiten deshalb darauf hin, dass sich querstadtein zunehmend selbst tragen kann. Somit verstehen wir uns auch als Sozialunternehmen im Sinne der Definition des Verbandes SEND: „Social Entrepreneure (Sozialunternehmer*innen) ... gehen unsere gesellschaftlichen Herausforderungen mit innovativen und zukunftsgerichteten Lösungen ganzheitlich an. (...) Sie nutzen unternehmerische und zeitgemäße Instrumente und stellen dabei die gesellschaftliche vor die finanzielle Rendite.“ Fazit: Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit sozialunternehmerischem Anspruch.

Die Suche nach neuen Stadtführer*innen ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Um (ehemals) obdachlose Menschen zu finden, gehen wir vor allem auf soziale Träger und Sozialarbeiter*innen zu. Menschen mit Fluchtgeschichte lernen wir ebenfalls oft über persönliche Kontakte oder andere Projekte kennen. Wenn du dich für eine Tätigkeit als Stadtführer*in bei uns interessierst findest du weitere Infos unter Jobs.
Stadtführungen allgemein

Wir beobachten stets die aktuelle Lage sowie die Richtlinien und Auflagen und passen unser Angebot dementsprechend an. 

Ein großer Vorteil von Stadtführungen ist, dass sie draußen an der frischen Luft stattfinden. Auf den Touren halten wir stets 1,5 Meter Abstand zwischeinander. Damit der Guide trotzdem jederzeit gut zu verstehen ist, haben wir die maximale Gruppengröße reduziert und nutzen ein Audioverstärkungssystem. Außerdem bitten wir die Teilnehmenden einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Aktuelle benötigen alle Teilnehmenden einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter sein darf als 24 Stunden. Unser aktuellen Regeln findet ihr auch in unserem Infektionsschutzkonzept .

Ja, die Stadtführungen finden bei jedem Wetter statt – bitte kleidet euch entsprechend. Bei starkem Regen kann der*die Stadtführer*in mit der Gruppe ggf. in ein Café ausweichen. Nur bei schweren Sturm- und Unwetterwarnungen kann es sein, dass wir die Stadtführungen aus Sicherheitsgründen absagen müssen. Wenn du deine Mobilnummer beim Ticketkauf angegeben hast, informieren wir dich darüber ggf. kurzfristig per SMS, sonst per E‑Mail. Wir stellen dir in diesem Fall einen Gutschein aus, so dass du die Tour zu einem anderen Zeitpunkt nachholen kannst.

Na klar. Die Stadtführer*innen freuen sich darüber.

Für Aufnahmen jeder Art – egal ob Ton oder Bild oder beides – braucht ihr unser Einverständnis und des Stadtführers. Dies gilt sowohl für Dinge, die ihr veröffentlichen wollt als auch für Aufnahmen für den privaten Gebrauch. Wenn ihr vorhabt, Inhalte der Touren mitzuschneiden, schickt uns bitte im Vorfeld eine E‑Mail an info@querstadtein.org.
Offene Touren und Einzeltickets

Aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr wird auf den Touren stets 1,5 Meter Abstand zwischen allen Teilnehmenden gehalten. Damit es möglich ist, haben wir die Gruppengröße bis max. 12–15 Teilnehmenden reduziert. Beim Kauf der Tickets wird jeweils angezeigt, wie viele Plätze noch frei sind.

Offene Touren für Privatpersonen bieten wir immer sonntags an (außer an Feiertagen wie Ostern und Weihnachten). An den anderen Wochentagen organisieren wir Stadtführungen für Gruppen, z. B. Schulklassen, Freiwilligendienste und NGO. Wenn auf unserer Website zu deinem Wunschtermin keine Tour angezeigt wird, dann kann das also zwei Gründe haben: Entweder die gewünschte Tour ist bereits ausgebucht oder an diesem Tag findet keine offene Tour statt. Für größere Gruppen können wir natürlich auch eine private Tour organisieren. Füll dazu einfach das Anfrageformular für Gruppenbuchungen aus. Bitte beachte jedoch, dass wir den Teilnehmerbeitrag hier pauschal pro gebuchter Stadtführung berechnen und nicht pro Person.

Wir können leider keine Warteliste anbieten. Meldet euch deshalb möglichst früh für euren Wunschtermin an.

Wenn du uns spätestens sieben Tage vor dem Tourtermin Bescheid gibst, können wir dir einen Gutschein ausstellen und du kannst die Tour an einem anderen Tag nachholen. Bitte schreib dazu eine E‑Mail an: buchungen@querstadtein.org. Den Teilnehmerbeitrag können wir leider nicht erstatten.

Der Klassiker: Bitte schau im Spamordner nach, ob die Buchungsbestätigung versehentlich dort gelandet ist. Das sollte eigentlich nicht passieren, kann aber vorkommen. Vielleicht hast du dich aber auch bei der Angabe deiner E‑Mailadresse vertippt. Dann schreib uns eine E‑Mail an buchungen@querstadtein.org. Bitte nenn deinen vollständigen Namen und auch welche Tour du zu welchem Datum gebucht hast. Wir können dir das Ticket dann noch einmal zusenden.

Bitte melde dich über buchungen@querstadtein.org und erkläre uns dein Problem. Wenn möglich, benutze bitte die E‑Mail-Adresse, mit der du das Ticket bestellt hast, damit wir sichergehen können, dass es sich wirklich um dich handelt. Wir kriegen das bestimmt hin.
Gruppenbuchungen

Aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr halten wir auf den Touren stets 1,5 Meter Abstand zwischen allen Teilnehmenden. Damit dies möglich ist, haben wir die Gruppengröße auf max. 15 Teilnehmenden reduziert. Größere Gruppen können aufgeteilt werden.

Im Regelfall nicht. Bei Gruppenbuchungen schicken wir euch eine Rechnung, deren Betrag ihr dann auf unser Konto überweist. In Ausnahmefällen, etwa bei Gruppen aus dem Ausland, kann der*die Stadtführer*in den Teilnehmerbeitrag auch in bar entgegennehmen und wir stellen eine Quittung aus. Falls das notwendig ist, sprich uns bitte darauf an.

Wenn ihr euch spätestens drei Tage vor dem Tourtermin meldet, können wir die Stadtführung verschieben. Wir versuchen dann gemeinsam mit euch einen neuen Termin zu finden, ggf. auch mit einem*einer anderen Stadtführer*in. Wenn die Tour storniert werden soll, müssen wir euch entsprechend unserer AGB folgende Beträge in Rechnung stellen: Bei Absage • bis zu 14 Tage vor der Tour: Pauschal 25 Euro Stornogebühr • vom 13. bis einen Tag vor der Tour: 20 % des Vertragsgesamtpreises, mindestens aber 35 Euro • am Tag der Tour oder beim Nichterscheinen ohne vorherige Absage: 100 % des Vertragsgesamtpreises.