Das Leben auf der Straße hat seine eigenen Regeln: Alles ist öffentlich, nichts ist privat. Zwangsläufig ändert sich die Perspektive auf die Stadt, wenn man obdachlos wird, wenn Straßen, Parks und Bahnhöfe zu Lebensmittelpunkten werden.

Unsere Stadtführungen schärfen die Sinne für diese andere Wahrnehmung Berlins. Menschen, die selbst betroffen waren, informieren über Wohnungs- und Obdachlosigkeit in der Hauptstadt und berichten von ihrem Leben auf der Straße.

Bei unseren Stadtführungen geht es um individuelle Perspektiven. Hier ergreifen Menschen das Wort, über die sonst viel und gerne geredet wird. Sie laden euch ein zum Dialog und einem anderen Blick auf die Stadt.

Als langjährig Wohnungslose teilt Janet Amon ihre Erfahrungen als Frau auf der Straße, betont die Herausforderungen von Gewalt und erklärt, warum ein Wohnheimplatz allein keine ausreichende Lösung ist.

Die Tour startet am Alexanderplatz und endet am Humboldt-Forum.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

Auf seiner Tour erklärt Thomas, wie er in die Obdachlosigkeit geraten ist, welche Ursachen Obdachlosigkeit hat und was die Auswirkungen von Zwangsräumungen sind.

 

Die Tour startet am Stuttgarter Platz und endet im Lietzenseepark.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Charlottenburg
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Die gebürtige (West-)Berlinerin Susanne erzählt in ihrer Tour von ihrer Kindheit in Charlottenburg-Wilmersdorf, den Kontrasten zwischen dem mondänen Leben entlang des Ku’Damms und sichtbarer Armut. Sie teilt ihre persönliche Erfahrung mit Wohnungslosigkeit und spricht über Themen wie Wohnrecht, sozialen Wohnungsbau, Immobilienspekulation, kulturelle Teilhabe sowie Altersarmut.

Die Stadtführung startet am Olivaer Platz, geht über den Kurfürstendamm und den Adenauerplatz bis zum Henriettenplatz.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Charlottenburg-Wilmersdorf
Barrierearm: Nein
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

Petra war 38 Jahre lang heroinabhängig. 2003 kam sie von Italien nach Berlin, wo sie mehrmals versuchte einen Entzug zu machen. Die Therapieabbrüche führten dazu, dass sie manchmal in Notunterkünften schlafen musste. Was das für sie bedeutet hat und wie sie ihren Entzug schließlich geschafft hat, erzählt sie auf ihrer Tour.

Die Tour startet an der Lehrter Straße und endet in der Nähe vom Hauptbahnhof (S-Bahn, RE, RB).
Dauer: 1,5 - 2 Stunden
Sprache: Deutsch / Englisch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

Klaus lebte sieben Jahre auf der Straße und vom Flaschensammeln. Auf seiner Tour erklärt er, wo er geschlafen und wie er überlebt hat.

Die Tour startet an der Ecke Leipziger Straße 54/Niederwallstraße in der Nähe vom U-Bahnhof Spittelmarkt (U2) und endet am Gendarmenmarkt (U6).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Uwe wollte nach der Wiedervereinigung eigentlich nur ein paar Tage auf der Straße verbringen. Am Ende wurden daraus siebeneinhalb Jahre. Auf seiner Tour berichtet er von dieser Zeit.

Die Stadtführung startet nahe des Hauptbahnhofs, führt ans Ufer der Spree und endet am Alten Museum (Bus, U5).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Nein
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Ohne Wohnung und eigenes Dach über dem Kopf kam Dieter 2012 von Thüringen nach Berlin. Auf seiner Tour erzählt er von seinen täglichen Streifzügen mit anderen Obdachlosen entlang der Kantstraße.

Die Tour startet am Bahnhof Zoo und endet am Savignyplatz in Charlottenburg (S5, S7, S57, U1).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Kennst Du schon den querstadtein-Newsletter?

Bleib auf dem Laufenden und erhalte Infos rund um neue Tourangebote, Veranstaltungshinweise und vieles mehr...!

Jetzt abonnieren