Berlin wäre ohne Migration, ohne die Vielfalt der Iden­titäten und Lebensstile nicht denkbar. Unsere Stadtführungen werden von Menschen geleitet, die selbst eine Migrationsgeschichte haben. Sie laden zum Perspektivwechsel ein: Welche Orte erleichtern das Ankommen in einer fremden Stadt? Was hat die Situation im Görlitzer Park mit dem europäischen Asylsystem zu tun? Und der herausgeputzte Gendarmenmarkt mit Willkommenskultur? Wo machen Menschen mit Fluchterfahrung in der Stadt Politik?

Auf den Touren geht es also weniger um typische Sehenswürdigkeiten als um individuelle Wahrnehmungen. Die Stadtführer*innen berichten von eigenen Erfahrungen und setzen fremden Zuschreibungen ihre eigenen Erzählungen entgegen.

Unsere Touren sind Formate politischer Bildung im Stadtraum.

Sie richten sich sowohl an Berliner*innen als auch Besucher*innen der Stadt, an Erwachsene und Jugendliche ca. ab 14 Jahren.

Muhammeds Tour führt durch Kreuzberg, das er als Aktivist, freier Journalist, Streetworker und Bewohner wie seine Westentasche kennt. Unterwegs erfahrt ihr, inwiefern in diesem Stadtteil die Verwerfungen des europäischen Asylsystems sichtbar werden und wie Alt- und Neu-Berliner*innen gemeinsam Nachbarschaft gestalten.

Die Tour startet in der Nähe von Görlitzer Bahnhof, führt durch den Görlitzer Park und endet an der Waldemarstraße.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Englisch
Ort: Berlin-Kreuzberg
Barrierefrei: Ja

Die Tour von Jennifer Kamau folgt den Spuren der Oranienplatz-Bewegung im pulsierenden Kreuzberg. Sie erzählt von ihrem Engagement als Feministin in diesem Protest gegen die damalige Asylpraxis und deren Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen.

 

Die Stadtführung startet am Oranienplatz und endet in der Waldemarstraße.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Englisch
Ort: Berlin-Kreuzberg
Barrierefrei: Ja

Rasha ist Stadtplanerin aus Damaskus. Auf ihrem Spaziergang zwischen Prunk- und Sozialbauten entlang der U‑Bahn-Linie 6 folgt sie Spuren von Flucht und Migration und setzt diese auch in Bezug zu ihrer eigenen Biografie.

Die Tour startet am Tränenpalast und endet am Halleschen Tor (U1, U3, U6).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Englisch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierefrei: Ja

Im Irak arbeitete Ahmed als Beamter in der Stadtverwaltung – bis er 2015 vor der Gewalt fliehen musste. Auf seiner Tour zeigt er die prominentesten Orte im Herzen Berlins und erklärt, in welchem Zusammenhang sie zu globalen Machtverhältnissen und seiner eigenen Migrationsgeschichte stehen.

Die Tour startet am Gendarmenmarkt und endet an der Monbijoubrücke nahe S-Bahnhof Oranienburger Straße (S1, S2, S25, S26, M1, M5).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Englisch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierefrei: Ja

Bis 2015 hat Mohamad im syrischen Aleppo gelebt. Heute führt er als Stadtführer durch „sein“ Neukölln und erzählt vom Ankommen in Deutschland.

Die Stadtführung startet am U-Bahnhof Neukölln und endet in der Sonnenallee (Nähe Hermannplatz).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Neukölln
Barrierefrei: Ja

Unsere Stadtführer*innen aus Syrien zeigen euch den Kiez rund um die Sonnenallee aus ihrer Perspektive. Unterwegs berichten sie auch von ihrer Flucht nach Deutschland und vom Ankommen in ihrer neuen Heimatstadt Berlin.

Die Touren starten am U-Bahnhof Karl-Marx-Straße und enden am Refugio in der Lenaustr. (Nähe Hermannplatz).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Englisch
Ort: Berlin-Neukölln
Barrierefrei: Ja