Drei für einen guten Zweck
v.l.n.r. Manuel, Zuza und Lena von GANGWAY e.V., Uwe, Klaus und Dieter von querstadtein e.V.
qs_mitarbeiter

Drei für einen guten Zweck

Für den ersten Advent hatte sich Uwe Tobias wieder etwas Besonderes überlegt: eine gemeinsame Benefiztour aller ehemals obdachlosen Stadtführer von querstadtein zugunsten des Vereins GANGWAY e.V. Die Aktion war ein voller Erfolg: Mehr als 20 Teilnehmende kamen, um sich von Uwe, Klaus und Dieter ihre Geschichten vom Leben auf der Straße erzählen zu lassen.

Startpunkt war der Hauptbahnhof. Von hier ging es durch die Charité und an der Humboldt Universität vorbei zum Alten Museum. Unterwegs erzählten Uwe Tobias, Klaus Seilwinder und Dieter Bichler von ihren eigenen Erfahrungen ohne festen Wohnsitz. Thema waren aber auch die Einrichtungen, die Menschen ohne Obdach aufsuchen können, um etwa ein warmes Essen zu bekommen oder die Wäsche zu waschen. Ebenso wichtig sind Organisationen, die aktiv auf Betroffene zugehen und sie dabei unterstützen, die Hürden auf dem Weg zurück in die eigene Wohnung zu überwinden.

Uwe, Klaus und Dieter wissen um die Bedeutung solcher Angebote für Menschen in Not. Denn alle drei haben es mit der Unterstützung sozialer Träger geschafft, wieder Fuß zu fassen. Deshalb ist die alljährliche Benefiz-Tour den dreien eine Herzensangelegenheit: „Ich weiß woher ich komme und das vergesse ich auch nicht so schnell. Ich habe es damals geschafft, mir Hilfe zu suchen und sie anzunehmen“, berichtete Uwe auf der Tour.

Der Erlös der Stadtführung geht an GANGWAY e.V. Die Streetworker*innen des Vereins helfen Menschen, die auf den bekannten Pfaden nicht erreicht werden können oder wollen. „Wir sind eigentlich den ganzen Tag draußen unterwegs und suchen die Menschen auf, kommen in Kontakt“, sagt Lena von GANGWAY und hat auch schon einen Plan, wofür die Spende verwendet werden soll: „Gerade bei der Kälte werden dringend warme Schlafsäcke benötigt. Mit Hilfe der Spende werden wir dicke Schlafsäcke kaufen und diese verteilen.“