Förderung der bpb verlängert
© querstadtein/Esteve Franquesa

Förderung der bpb verlängert

Seit 2016 fördert die Bundeszentrale für politische Bildung unsere von Menschen mit Fluchtgeschichte geleiteten Touren als Modellprojekt. Nun wurde die Förderung bis Ende Juni 2019 verlängert.

In den vergangenen drei Jahren ist eine Menge passiert: Zum Start der Touren unter dem Motto „Geflüchtete zeigen ihr Berlin“ bestand das Team aus drei Stadtführer*innen, die Berlin‐Neukölln aus ihrer Persepektive geziegt haben. Inzwischen ist das Team auf 11 Stadtführer*innen aus Syrien und dem Irak gewachsen. Neben den Neukölln‐Touren gibt es auch drei verschiedene Stadtführungen durch Berlin‐Mitte. Während es die Touren anfangs nur auf Englisch gab, bieten immer mehr Stadtführer*innen ihre Tour auf Deutsch an. Besonders stolz sind wir, dass es querstadtein seit April 2018 auch in Dresden gibt.

Wie geht es weiter?

2019 wollen wir den neuen Standort Dresden ausbauen. Wir möchten noch mehr Menschen in und aus Sachsen für einen anderen Blick auf die Landeshauptstadt gewinnen, Netzwerke knüpfen und Kooperationen schließen. Auch Berlin entwickelt sich stetig weiter. Das Ziel: Auch nach Ende der Projektförderung sollen die Touren in Berlin und Dresden weiterlaufen!