Die Stadtführungen zu den Themen Obdachlosigkeit sowie Flucht & Migration gibt es auch für Jugendliche. Sie sind interaktiv gestaltet, abstrakte Themen werden durch Gegenstände und/oder Mitmachaktionen veranschaulicht. Die Schüler*innen können den Stadtführer*innen all die Fragen stellen, die sie bewegen:

Wie hält man sich nachts bei Minusgraden warm? Wie fühlt es sich an, als Obdachloser übersehen oder ausgegrenzt zu werden?

Was bewegt einen Menschen, der die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer auf sich nimmt? Wie findet man sich als junger Mensch allein in einem unbekannten Land zurecht?

Die Touren richten sich an Schüler*innen ab 10 Jahren (Obdachlosigkeit) bzw. 14 Jahren (Flucht und Migration).

Dank der Förderung der Stiftung Berliner Sparkasse können Schulklassen aus Berlin kostenlos an den Touren teilnehmen (begrenztes Kontigent).

Die Touren „Leben auf der Straße“ für Berliner Schulklassen passen gut in die Lehrpläne verschiedener Fächer.

Geschichte
icon/i-blue i

Erscheinungsformen sozialer oder wirtschaftlicher Ungleichheit

Verbindliche Normen sozialen Handelns

Bildung einer politischen wie kulturellen Identität 

icon/x-blue x
Gesellschafts- wissenschaften/ Politische Bildung / Sozialwissenschaften
icon/i-blue i

Verantwortungsvolles Verhalten

Vielfalt anerkennen

politische Entscheidungen aus verschiedenen Perspektiven abschätzen

gesellschaftliche Komplexität verstehen 

gesellschaftliche Fragen und Probleme beurteilen 

icon/x-blue x

Menschen in ihrer Diversität akzeptieren

Normen, Werte und Vorurteile reflektieren

Toleranz und Achtung anderer Überzeugungen

Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen

icon/x-blue x
Geografie
icon/i-blue i

Verschiedenheit und Pluralität in der Gesellschaft 

Kulturelle und interkulturelle Bildung

Bevölkerungsentwicklung und Globalisierung 

icon/x-blue x
Leben auf der Straße

Petra war 38 Jahre lang heroinabhängig. 2003 kam sie von Italien nach Berlin, wo sie mehrmals versuchte einen Entzug zu machen. Die Therapieabbrüche führten dazu, dass sie manchmal in Notunterkünften schlafen musste. Was das für sie bedeutet hat und wie sie ihren Entzug schließlich geschafft hat, erzählt sie auf ihrer Tour.

Die Tour startet an der Lehrter Straße und endet in der Nähe vom Hauptbahnhof (S-Bahn, RE, RB).
Dauer: 1,5 - 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

Uwe wollte nach der Wiedervereinigung eigentlich nur ein paar Tage auf der Straße verbringen. Am Ende wurden daraus sieben Jahre. Auf seiner Tour berichtet er von dieser Zeit.

Die Stadtführung startet am Tränenpalast, führt ans Ufer der Spree und endet vor dem Alten Museum.
Dauer: 1,5 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Nein
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

Ohne Wohnung und eigenes Dach über dem Kopf kam Dieter 2012 von Thüringen nach Berlin. Auf seiner Tour erzählt er von seinen täglichen Streifzügen mit anderen Obdachlosen entlang der Kantstraße.

Die Tour startet am Bahnhof Zoo und endet am Savignyplatz Platz in Charlottenburg (S3, S5, S7, S9).
Dauer: 1,5 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren

Klaus lebte neun Jahre auf der Straße und vom Flaschensammeln. Auf seiner Tour erklärt er, wo er geschlafen und wie er überlebt hat.

Die Tour startet an der Ecke Leipziger Straße 54/Niederwallstraße in der Nähe vom U-Bahnhof Spittelmarkt (U2) und endet am Gendarmenmarkt (U6).
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Mitte
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Flucht und Asyl

Abuhannas Tour führt durch Neukölln, wo er seit sieben Jahren lebt. Unterwegs erfahrt ihr, wie sein Neuanfang in Berlin ihn verändert hat und mit welchen Herausforderungen er immer noch zu kämpfen hat.

Die Tour startet hinter der Ankerklause, führt über den Kottbusser Damm und die Sonnenallee und endet am Bürgeramt Neukölln.
Dauer: 2 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Neukölln
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 15 Jahren

Bis 2015 hat Mohamad im syrischen Aleppo gelebt. Heute folgt er gemeinsam mit Schüler*innen Spuren der Migrationsgeschichte von Neukölln, einem Stadtteil in dem er sich besonders wohlfühlt.

Die Stadtführung startet am U-Bahnhof Karl-Marx-Str., führt durch Rixdorf und endet in der Sonnenallee.
Dauer: 1,5 Stunden
Sprache: Deutsch
Ort: Berlin-Neukölln
Barrierearm: Ja
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren